Erfolgreiche Saison 2019 für die U13

in News U13

Nach 35 Spielen und mehr als 5.000 km auf der Straße beendete die U13 am 1. Advent die Saison 2019 bei der Deutschen Meisterschaft in Velbert.

Für die neu formierte Schülermannschaft der Patriots hieß es am Anfang der Saison viel Erfahrung im Liga- und Turnierbetrieb sammeln - hatte der überwiegende Teil der Spieler im letzten Jahr noch in der Bambinimannschaft gespielt oder war ganz neu hinzugekommen. Um viel Spielpraxis für die Mannschaft zu erhalten, wurde bei der Saisonplanung viel Wert auf eine hohe Anzahl an Spielen mit unterschiedlichen Mannschaften gelegt. Der Verein hat hierfür den U13 Forster Cup 2019 wieder ins Leben gerufen und die Spieler erstmalig beim Stadtwerke Menden Cup 2019 angemeldet. Weiterhin wurde im Nachwuchsbereich mit den Lions Heidelberg (Inlinehockey beim IHD) eine Spieler-Kooperation vereinbart, um die Möglichkeit zu haben in zwei Schülerligen spielen zu können. Die acht für Heidelberg gemeldeten Spieler konnten aber leider nur bis zur Hälfte der Saison mit dem Puck überzeugen, da es aufgrund von Terminkonflikten später nicht mehr möglich war an weiteren Spielen teilzunehmen. Insgesamt wurde beim erstmaligen Antreten der Lions und Patriots in der IHD Schülerliga ein hervorragender 3. Platz erzielt.

Im Skaterhockey konnten sich die Patriots bei den beiden gut besetzten Vorbereitungsturnieren in Menden und zu Hause jeweils den 3. Platz sichern und Ende März mit dem regulären Ligabetrieb starten. Dass der Ligabetrieb ein anderer ist, mussten die jungen Spieler bei den ersten Begegnungen gegen Heilbronn, Spaichingen und Merdingen leidvoll erfahren und so kam man erst mit einem Sieg gegen Gärtringen vor heimischer Kulisse aus dem Tabellenkeller. Voller Vorfreude startete zwei Wochen später eine Rumpftruppe zum anschließenden Rückspiel und zeigte eindeutig, wie man es spielerisch nicht machen darf - nur ein knapper Sieg nach Penalty stand auf dem Spielbericht und bescherte der jungen Mannschaft aus Gärtringen ihren einzigen Saisonpunkt. Diese Erfahrung kam vielleicht zum richtigen Zeitpunkt, konnten sich die Patriots anschließend von Spiel zu Spiel steigern und sich mit Siegen gegen Landau, Freiburg und Merdingen in der Tabelle konstant nach oben schieben. Zum Ende der Vorrunde qualifizierten sie sich nach einer Niederlage gegen den Tabellenführer aus Spaichingen und einem knappen Sieg in Heilbronn mit dem vierten Platz für das Meisterschaftsturnier Südwest. Da Freiburg kurz vor dem Turnier die Mannschaft abgemeldet hatte, starteten die Patriots auf Position 3 und konnten mit einer sehr überzeugenden Leistung einen Sieg gegen Heilbronn einfahren. Die Vizemeisterschaft hatten die jubelnden Spieler damit sicher und die Niederlage im Finale gegen Spaichingen konnte die Stimmung nicht trüben.

Als Abschluss und Höhepunkt der Saison stand am 1. Adventswochenende die Teilnahme an der Deutschen Schülermeisterschaft in Velbert auf dem Programm. Mit Eltern und Geschwistern ging es für die meisten Spieler schon am Freitag in Richtung Nordrhein-Westfalen, um ausgeruht zum ersten Spiel gegen Polarstern Potsdam auf dem Platz zu stehen. Mit einem etwas unglücklichen 4:4 und einer anschließenden Niederlage gegen den letztjährigen Schülermeister IHC Atting konnte sich die junge Mannschaft aufgrund des besseren Torverhältnisses als 2. der Gruppe B in die Zwischenrunde kämpfen. Das Halbfinale wurde anschließend mit den Spielen gegen Augsburg und dem späteren Meister aus Düsseldorf spielerisch und körperlich noch klar verpasst. In der Endrunde ging es für die Patriots dann in der mittleren Gruppe um Platz 5 bis 7 weiter und stand überraschend Potsdam und Atting wieder gegenüber. Leider verlor man mit einer 5min-Strafe am Ende trotz überlegender Mannschaftsleistung mit 1:2 gegen Potsdam und konnte im folgenden Spiel gegen Atting nicht mehr zu seiner Form finden. Bei ihrer ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft wurden die Spieler am Ende zwar nur siebenter, aber dies minderte nicht das tolle Wochenende und Erlebnis in Velbert.

Die Spieler der Patriots U13 bedanken sich bei den Badgers Spaichingen, Crusaders Kronberg, Dragons Heilbronn, Düsseldorf Rams, Freiburg Beasts, HC Merdingen, Highlander Lüdenscheid, IHC Atting, IHC Landau, ISC Monsters Mannheim, Mendener Mambas I + II, Polarstern Potsdam, Pulheim Vipers, Saar Pirates Saarbrücken, SG Langenfeld Devils, Thunderhawks Gärtringen, TV Augsburg und White Wolves Langen für 35 spannende und faire Spiele mit insgesamt 390 Toren in der Saison 2019.

 

7. Platz Deutsche Schülermeisterschaft
Vizemeister Südwest 2019
3. Platz IHD Schülerliga
3. Platz Stadtwerke Menden Cup
3. Platz Forster Cup