5 Fragen an ... Christian Unger

in News Herren

Als erster Neuzugang für das Bundesligateam 2020 der Rhein-Main Patriots steht Christian Unger fest.

  • Der Stürmer ist in Assenheim kein Unbekannter, so spielte er den Großteil seiner Hockey-Karriere bei den Patriots, zuletzt in der Saison 2015. Danach lief er für die Kassel Wizards und die Highlander Lüdenscheid in der 1. Bundesliga auf. Im Interview spricht er über seinen Wechsel zurück zu den Niddatalern.
  • Wieso hast du dich dazu entschieden, wieder für die Rhein-Main Patriots zu spielen?
  • Hauptgründe für meinen Wechsel zurück in die Heimat sind die kurzen Wege zum Training. Ich bin viel durch Deutschland gereist in den letzten Jahren um in der 1. Bundesliga zu spielen. Hatte quasi nie ein Heimspiel. Zudem ist es mir auch sehr wichtig mehr Zeit für meine Tochter und meine Familie zu haben. Daher hab ich mich dazu entschieden wieder zurückzukommen. Zudem hat mich nach dem Trainerwechsel das Konzept und die Planung für die Zukunft überzeugt. Was letztendlich passiert wird man sehen.
  • Wie schätzt du die Chancen der Patriots in der Liga im kommenden Jahr ein?
  • Ich denke wenn alle Spieler, die aktuell im Kader sind, mit guter Einstellung und Willen in die neue Saison gehen ist vieles möglich. Ganz wichtig fürs Team ist die Verpflichtung eines Top-Torhüters. Alles andere liegt an jedem selbst. Aufgrund der letzten Jahre, die ich teilweise mitverfolgt habe, ist der Verein und die Mannschaft in der Pflicht bessere Ergebnisse zu liefern. Ziel müssen die Play-Offs sein. Was dann möglich ist, wird sich zeigen!
  • Was erwartest / erhoffst du nächste Saison von dir selbst?
  • Ich persönlich möchte der Mannschaft helfen erfolgreicher zu sein. Spaß haben, fit und gesund bleiben und die Play-Offs erreichen!
  • Was war der größte Moment in deiner Hockey-Laufbahn?
  • Es gab in der Vergangenheit viele tolle Momente und Ereignisse. Die besten waren die WM- und Europameisterschaft-Teilnahmen im Inline-Hockey.
  • Hast du einen Tick / ein Ritual vor den Spielen?
  • Einen besonderen Tick habe ich nicht. Vorm Spiel sollte ein guter Kaffee und Snus allerdings nicht fehlen.